IP Schutzklassen – Smartphone wirklich wasserdicht?

Der neue Trend bei Smartphone – Outdoor Handys wasserdicht und staubgeschützt. Was versprechen die Hersteller, was verbirgt sich hinter den IP Schutzklassen für Smartphone ? Sind die Smartphone wirklich wasserdicht?

Der ultimative IP Schutzklassentest – wie sicher sind die Versprechen der Hersteller? Nur leere Versprechen oder ein echter Mehrwert?


IP Schutzklassen Smartphone

IP Schutzklassen Smartphone

Inhaltsverzeichnis:

  1. IP Schutzklassen – Begriffserklärung
    1. Auflistung aller IP Schutzklassen und deren Erklärung
      1. IP68 Schutzklasse
      2. IP67 Schutzklasse
      3. IP65 Schutzklasse
    2. Auflistung aller Smartphone nach IP Schutzklasse
  2. Hersteller IP Klassifizierung und IP Schutzklassen Bestimmungen und Garantie
    1. Samsung – IP Schutz
    2. Sony – IP Schutz
    3. Apple – IP Schutz
  3. ultimativer Schutzklassen Test
    1. Sony Xperia Z5 – Wasserdichte Test
    2. iPhone 7 – Wasserdichte Test
  4. Die 5 häufigsten Garantie Ablehnungen bei Wasserschäden
    1. Smartphone verbogen
    2. Smartphone ist nach Sturz beschädigt
    3. Smartphone fällt ins Meer oder in den Pool
    4. Abdeckungen und Dichtungen nicht verschlossen
    5. Fremdeingriff
  5. Der wahrscheinlich sicherste Schutz vor einem Wasser – Schaden

1. IP Schutzklassen – Smartphone Begriffserklärung

IP (Ingress Protection bedeutet soviel wie Schutz gegen Eindringen) Klassifizierung ist ein internationaler Standard zur Bestimmung von Wasser- und Staubdichtigkeit bei Geräten. Eine IP-Zertifizierung wird von der Internationalen Elektrotechnischen Kommission (IEC) vergeben.
Die IP Schutzklasse beim Smartphone gibt an, welchen Umwelteinflüssen, wie Wasser oder Staub, das Smartphone stand hält. Anhand des Schutzklassenwertes erkennt der Kunde unter welchen Bedingungen das Smartphone wie stark geschützt ist.
Der Schutzklassenwert besteht aus 2 Ziffern. Grundsätzlich kann man sagen, dass je höher die Zahlen sind um so besser ist das Handy geschützt.
Die erste Ziffer gibt die Widerstandsfähigkeit gegenüber Staub an. Die zweite Ziffer beziffert den Wasserschutz.

1.1. Auflistung aller Schutzklassen und deren Erklärung

Ziffer 1 im Schutzklassenwert – Staub

1. Ziffer Staubschutz
0 kein gesonderter Staubschutz
1 geschützt gegen feste Fremdkörper ab 50 mm Durchmesser
2 geschützt gegen feste Fremdkörper ab 12,5 mm Durchmesser
3 geschützt gegen feste Fremdkörper ab 2,5 mm Durchmesser
4 geschützt gegen feste Fremdkörper ab 1 mm Durchmesser
5 geschützt vor Staub
6 staubdicht (bei dem Test wird das Smartphone mit 20mbar Druck gefüllt und 8 Stunden in eine geschlossene Staubkammer gegeben, danach darf kein Staub eingedrungen sein)

Ziffer 2 im Schutzklassenwert – Wasser

2. Ziffer Wasserschutz
0 kein gesonderter Wasserschutz
1 Schutz gegen senkrecht fallendes Tropfwasser
2 Schutz gegen fallendes Tropfwasser, wenn das Gehäuse bis zu 15 Grad geneigt ist
3 Schutz gegen fallendes Sprühwasser bis 60 Grad gegen die Senkrechte
4 Schutz gegen allseitiges Spritzwasser
5 Schutz gegen Strahlwasser aus einer Düse aus beliebigem Winkel (wie Regen)
6 Schutz gegen starkes Strahlwasser (starker Regen oder kurze Dusche)
7 Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen (30 Minuten maximal 1 Meter Tiefe in Wasserbecken)
8 Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen (30 Minuten in mehr als 1 Meter Tiefe in Wasserbecken)

1.1.1. IP68 Schutzklasse

Die IP68 Schutzklasse bezeichnet den höchsten Schutz eines Smartphones sowohl im Staubschutz (IP68) als auch im Wasserschutz (IP68). IP68 Schutz – staubdicht und Schutz gegen dauerhaftes Untertauchen (30 Minuten in mehr als 1 Meter Tiefe). Das Samsung Galaxy S7 und das Galaxy S7 Edge, sowie die Z3 und Z5 Serie von Sony sind z.B. Geräte, die mit der IP68 Schutzklasse gesichert sind.

1.1.2. IP67 Schutzklasse

Auch bei der IP67 Schutzklasse ist im Bereich des Staubschutz, der höchste Schutz gewährleistet (IP67). Im Wasserschutz hingegen müssen einige Abstriche gemacht werden (IP67), da hier der Wasserschutz nur eingeschränkt gewährleistet ist. IP67 Schutz – staubdicht und Schutz gegen zeitweiliges Untertauchen (30 Minuten in maximal 1 Meter Tiefe). Apple vergibt für sein Apple iPhone 7 und iPhone 7 Plus die IP67 Schutzklasse

1.1.3. IP65 Schutzklasse

Bei der IP65 Schutzklasse ist zwar der Staubschutz auf höchsten Niveau gesichert (IP65). Allerdings ist das Smartphone der IP65 Schutzklasse nur gegen Strahlwasser (also Regen) geschützt. IP65 Schutz – staubdicht und gegen Regenwasser geschützt.

1.2. Auflistung aller Smartphone nach IP Schutzklasse

In folgender Tabelle finden Sie die wichtigsten Smartphone nach IP Schutzklasse und Hersteller sortiert. Wir haben uns hier auf die 3 höchsten Schutzklassen konzentriert, um Ihnen eine schnelle Übersicht der aktuellsten Outdoor Smartphone zu bieten.
Hersteller IP68 Zertifizierung IP67 Zertifizierung IP58 Zertifizierung
Samsung Galaxy S7
Galaxy S7 Edge
Galaxy S5
Galaxy Xcover 2
Galaxy Xcover 3
Galaxy S4 Active
Sony Xperia Z3 Plus
Xperia Z3
Xperia Z3 compact
Xperia Z5 Premium
Xperia Z5
Xperia Z5 compact
Xperia X Performance
Xperia XZ
Xperia M2 Aqua
Xperia M4 Aqua
Xperia Go Xperia Z Ultra
Xperia Z1
Xperia Z1 compact
Xperia Z2
Xperia ZR
Apple iPhone 7
iPhone 7 Plus
Bullit Mobile (Caterpillar) CAT S30
CAT S40
CAT B15
CAT B25
CAT B30
CAT B100
CAT S50
CAT S30
CAT S40
Ruggear Ruggear RG100
Ruggear RG310
Ruggear RG500
Ruggear RG600
Ruggear RG700
Ruggear RG730
Ruggear RG900
Cyrus Cyrus CS 7
Cyrus CS 25
Cyrus CM1
Cyrus CM5
Cyrus CM15
Cyrus CM18
Cyrus CM19
Cyrus CM20
Motorola Moto G (3.Gen)
Defy+
HTC Desire Eye
Sonim Core XP1300
Force XP3300
Icefox Icefox Rock
Icefox Thunder
Panasonic Toughpad FZ-X1
Toughpad FZ-E1
andere Hersteller Bestore Snowpow M8
Vphone X3
Kyocera Torque (KC-S701)
Emporia solid plus
Crosscall Trekker-X2

2. Hersteller IP Klassifizierung und IP Schutzklassen Bestimmungen und Garantie

2.1. Samsung

Samsung IP geschützte Smartphone

Samsung hat mit der Galaxy Xcover Serie in der IP67 Schutzklasse begonnen, gefolgt vom Samsung Galaxy S4 Active und Galaxy S5. Das Samsung Galaxy S6 wurde ohne IP Zertifizierung ausgeliefert. Erst die Samsung Galaxy S7 Serie wurde mit der höchsten Schutzklasse im Smartphonebereich versehen.

ip-schutzklasse-ip68-samsung-galaxy-s7

Mit dem Samsung Galaxy S7 und dem Samsung Galaxy S7 Edge garantiert Samsung die IP68 Zertifizierung, also absoluten Staubschutz und Wasserdichtigkeit bis zu einer Tiefe von 1,5 Meter und maximal 30 Minuten. Es wird auf der Homepage des Herstellers hingewiesen, dass ein Gerät der 7er Serie nicht länger als 30 Minuten im klaren Wasser verbleiben und/oder nicht tiefer wie 1,5 Meter sinken darf.

Samsung Einschränkungen und Bedingungen

Folgende Einschränkungen sind zu beachten:

  • Das Smartphone darf keinem stark bewegenden Wasser ausgesetzt werden, somit keinem aus dem Wasserhahn laufenden Wasser, keinen Wellen und keinen Wasserfällen. Nachdem Kontakt mit klaren Wasser muss das Smartphone mit einem weichem Tuch abgetrocknet werden.
  • Sollten andere Flüssigkeiten in Kontakt mit dem Gerät gekommen sein, wird empfohlen sofort mit mit klarem Wasser abzuspülen. Diese Empfehlung widerspricht dem o.g. Hinweis, das Gerät nicht unter einem Wasserhahn abzuspülen.
  • Außerdem ist der Hinweis zu lesen, dass nach Wasserkontakt der Ton während eines Anrufes beeinträchtigt sein kann.

Kein IP Schutz bei Salzwasser und anderen Flüssigkeiten, insbesondere Seifenlauge, Alkohol und/oder erhitzter Flüssigkeit. Der SIM-Karten-/Speicherkartenhalter muss stets vollständig mit dem Gerät abschließen, so das kein Wasser eindringen kann.

Samsung Garantiebestimmungen zur IP Zertifizierung

Laut Garantiebestimmungen von Samsung (http://www.samsung.com/de/support/warranty/) werden aber keine Garantieleistungen erbracht, wenn das Produkt Flüssigkeiten / Chemikalien jeglicher Art und / oder extremen Temperaturen, Nässe oder Feuchtigkeit ausgesetzt wird. Nach Rücksprache mit dem Hersteller erhielten wir den Hinweis, dass bei Geräten, die trotz aller Vorsichtsmaßnahmen Feuchtigkeit im Gerät aufweisen ein kostenfreier Austausch vorgenommen wird. Hierzu wird das Innere des Gerätes unter Druck gesetzt, entweicht dieser, ist das Gerät undicht und wird getauscht.

Auch hier ist wieder zu beachten, dass Ihr Samsung Handy keinerlei Sturz, Fall- oder Stoßschäden aufweisen darf und außerdem keine Fremdöffnung sichtbar sein darf. Sollte Ihr Handy durch z.B. “Hosentaschentragen” gebogen sein, wird auch hier die Garantieleistung ausgeschlossen.


2.2. Sony

Sony IP geschützte Smartphone

Sony gab seinem Xperia Go bereits vor einigen Jahren die IP Schutzklasse IP67. Mit der Xperia Z Klasse wurden dann schrittweise alle neuen Modelle mit einer IP Zertifizierung versehen. Während das Xperia Z IP57 erhielt, folgten dann die Modelle Xperia Z Ultra, Xperia Z1, Xperia Z1 compact, Xperia Z2 und Xperia ZR mit der IP 58, also wasserdicht und staubgeschützt.

ip-schutzklasse-ip68-sony-xperia-z3
Ab der Xperia Z3 Serie wurde dann die höchste IP Zertifizierung IP68 vergeben, während die Globalplayer Samsung und Apple noch nicht in diese Richtung dachten und investierten. Es folgten die Xperia Z5 Serie, das M2 und M4 Aqua und das Xperia X Performance und Xperia XZ.
Schnell zeigt sich aber beim Xperia Z3, dass viele Sony trotz IP Schutzklasse nicht hielten, was Sie versprachen. Das Sony Xperia Z3 compact war besonders anfällig für Wasserschäden, vermutlich bedingt durch die preiswertere Bauart.

In unsere Sony Handywerkstatt untersuchten wir viele Z3 compact mit Wasserschaden und stellten fest, dass in vielen Fällen die Displayeinheit mit dem Rahmen nicht optimal verklebt war und dort das Wasser eindringen konnte.

Sony Einschränkungen und Bedingungen

Folgende Hinweise zur IP Schutzklasse und dessen Einhaltung gibt Sony auf seiner Homepage. Die o.g. IP68 zertifizierten Geräte sind nach IP65 und IP68 wasserdicht und staubgeschützt wenn folgende Bedingungen eingehalten sind:

  • Alle Anschlüsse sind mit Verschlüssen und Abdeckungen versehen, die ordentlich geschlossen sein müssen. Beschädigte Abdeckungen können nicht mehr die IP Sicherheit gewährleisten.
  • Bei einigen Xperia Geräten sind die USB Anschlüsse nicht mit einer Abdeckung versehen. Sollte dieser USB Anschluss mit Wasser in Berührung gekommen sein, muss das Handy durch kräftiges Schütteln nach unten gerichtet vom Wasser befreit und anschließend mit einem Mikrofasertuch getrocknet werden, bevor es wieder geladen oder genutzt wird.
  • Gelegentliches Verwenden in einem gechlorten Swimmingpool ist erlaubt, sofern das Gerät nach Nutzung mit klaren Wasser abgespült wird. Hier weißt Sony daraufhin, dass nach IP68 Zertifizierung Chlorwasser eingeschlossen ist. Allerdings zersetzt Chlor mit der Zeit die Gummiabdichtungen, daher ist eine lange bzw. häufige Nutzung in Chlorwasser nicht zu empfehlen.
  • Nach IP68 darf das Gerät nach Schließung sämtlicher Abdeckungen für maximal 30 Minuten in einer maximalen Tiefe von 1,5 Meter in Süßwasser genutzt werden.
  • Die Nutzung in Meer- oder Salzwasser ist nicht zulässig. Neben dem Schwimmen in Süßwasser ist die Nutzung mit nassen Fingern, bei extremen Witterungsverhältnissen wie Schnee und Regen, sowie in staubigen Umgebungen, wie windigen Strand oder das Wandern entlang staubiger Wege erlaubt.
  • Mikro uns Lautsprecher können während der Trocknungszeit von ca. 3 Stunden beeinträchtigt sein.

Sony Garantiebestimmungen zur IP Zertifizierung

Zur Garantie schreibt Sony: “Es ist wichtig zu wissen, dass Schäden oder Mängel, die durch einen Missbrauch oder eine unsachgemäße Verwendung des Geräts (zum Beispiel die Verwendung des Geräts außerhalb der durch die IP-Klassifizierung vorgegebenen Bedingungen) entstanden sind, nicht von der Garantie abgedeckt werden.” (Zitat von http://support.sonymobile.com/de/dm/water-and-dust-resistance/).


2.3. Apple

Apple IP geschützte Smartphone

Apple führte erst mit dem Verkaufsstart der iPhone 7 Serie im September 2016 den IP Standard für seine Smartphone iPhone 7 und iPhone 7 Plus ein. Diese beiden Geräte erhielten die IP Schutzklasse IP67, demnach sind die Geräte gegen Spritzwasser, kurze Wasserkontakte – etwa ein Absturz ins Waschbecken – und eindringenden Staub geschützt. Explizit sagt hier Apple, dass die Geräte spritz-, wasser- und staubbeständig nach IP68 IEC Norm 60529 sind.

Apple Einschränkungen und Bedingungen

Folgende Einschränkungen deklariert Apple auf seiner Homepage:

  • keine Tauchgänge wie Schwimmen und Baden, keine Nutzung in stark bewegenden Wasser wie Duschen, Wasserski, Wakeboarding, Surfen, Jet-Ski, und so weiter. Keine Nutzung in der Sauna oder im Dampfbad. Absichtliche Untertauchen, Auseinanderbauen oder Lösen der Schrauben ist untersagt.
  • Die Nutzung in extrem feuchter Umgebung oder Umgebung mit zu hohen oder zu tiefen Temperaturen, außerhalb der empfohlenen Temperaturen liegen.
  • Vermeiden Sie, dass Handy folgenden Substanzen auszusetzen: Seife, Reinigungsmittel, Säuren, saure Lebensmittel und alle Flüssigkeiten, z.b. Salzwasser, Schwimmbäder (gechlort), Parfüm, Insektenschutzmittel, Lotionen, Sonnenschutz, Öl, Klebstoffentferner, Haarfärbmittel und Lösungsmittel.
  • Sollte das iPhone 7 mit einer dieser Substanzen in Berührung kommen wischen Sie die Flüssigkeit mit einem weichen, fusselfreien Tuch ab. Klopfen sie leicht auf das iPhone, so das die Flüssigkeit abtropfen kann, platzieren Sie das iPhone in einem trocknen Raum mit leichten Luftzug oder nehmen sie einen Ventilator ohne Temperatur zur Hilfe.
  • Verwenden sie keine externen Wärmequellen oder Hilfsmittel wie Wattestäbchen für die Öffnungen. Die Trocknungszeit sollte mindestens 5 Stunden betragen, bevor sie das iPhone wieder laden. Mikrofon und Lautsprecher können bis zur vollständigen Trocknung Ausfälle aufweisen.
  • Die Wasser- und Staubdichtheit kann durch normale Abnutzung beeinträchtigt werden.

Apple Garantiebestimmungen zur IP Zertifizierung

Nach wie vor schließt Apple Flüssigkeitsschäden im Inneren des Geräts von Garantieleistungen aus. Auf seiner Homepage sagt der Hersteller ausdrücklich: Ein Flüssigkeitsschaden ist nicht durch die Garantie abgedeckt.


3. IP Schutzklassen Test

3.1. Sony Xperia Z5 – Wasserdichte Test

3.2. iPhone 7 – Wasserdichte Test


4. Die 5 häufigsten Garantie Ablehnungen bei Wasserschäden

4.1. Smartphone verbogen

Die meisten Smartphonebesitzer tragen Ihr Handy oft in der Hosentasche. Durch Bücken oder Sitzen verbiegt sich das Smartphone. Hier können sich die Verklebungen zwischen Displayeinheit und Rahmen lösen. Das Gerät wird undicht, Wasser und Staub können ungehindert eindringen.–> Verlust der Herstellergarantie, Verlust der IP Schutzklasse, Ablehnungsgrund Nr. 1

4.2. Smartphone ist nach Sturz beschädigt

Wie oft fällt Ihnen das Handy mal aus der Hand ? Wer sein Gerät mal näher betrachtet, wird unzählig viele kleine Kratzer oder Beulen erkennen können. Auch hier können sich Spalte zwischen Gehäuse und Display bilden, die das Smartphone undicht machen.

–> Verlust der Herstellergarantie, Verlust der IP Schutzklasse, Ablehnungsgrund Nr. 2

4.3. Smartphone fällt ins Meer oder in den Pool

Meereswasser besteht in der Regel aus hoch aggressiven Salzwasser oder der Pool aus aggressivem Chlorwasser. Diese Substanzen können dazu führen, dass Abdichtungen am Gehäuse angegriffen werden und keine optimale Abdichtung mehr liefern.

–> Verlust der IP Schutzklasse, Verlust der Herstellergarantie, Ablehnungsgrund Nr. 3

4.4. Abdeckungen oder Dichtungen nicht verschlossen

Während des täglichen Gebrauchs Ihres Handys kommt es sehr oft vor, dass die Gummidichtungen z.b. am USB Connector oder SIM Schlitten nicht korrekt geschlossen werden. Hier hat Wasser leichtes Spiel einzudringen. Unter den meisten dieser Abdeckungen verstecken sich sogenannte Feuchtigkeitsindikatoren, sind diese rot verfärbt ist das ein Indiz dafür, das während des “Wasserbades” der Anschluss ungeschützt war. Ein weiterer Grund der Hersteller, die Garantiereparatur abzulehnen

4.5. Fremdeingriff durch Öffnung

Viele Smartphonebesitzer oder deren Partner öffnen Ihr Handy gern mal selbst, entweder um preiswert ein Ersatzteil selbst zu tauschen oder eingedrungene Feuchtigkeit im Inneren zu beseitigen.

Vorsicht ! Der Verlust der Garantieleistung droht. Wird Fremdeingriff gesichtet durch ausgewechselte Ersatzteile oder fehlerhaften Zusammenbau lehnt der Hersteller gnadenlos ab


5. Der wahrscheinlich sicherste Schutz vor einem Wasser – Schaden

Wenn man sich nun die ganzen Bestimmungen, Einschränkungen und Empfehlungen der Hersteller genauer betrachtet, kommt man schnell zu dem Schluss, das ein Smartphone trotz IP Schutzklasse IP68 nicht wirklich wasserdicht ist.

Viele Widersprüche zwischen den IP Bestimmungen und den Herstellerbestimmungen zeigen eindeutig, dass man mit einer IP Schutzklassen Zertifizierung IP68 (wasserdicht und staubgeschützt) gut werben kann, aber versucht wird, diesen Vorteil in den Garantiebestimmungen wieder auszuhebeln.

Natürlich gibt es Ausnahmen und gute Smartphone halten auch was sie versprechen und funktionieren selbst nach einem Wasserbad noch einwandfrei. Auch haben wir oft erlebt, dass die Hersteller bei Smartphone mit IP Schutzklasse Ihren Garantieversprechen nachkommen und das Gerät in der Regel auf Garantie tauschen, wenn es mal zum “Wasserschaden” kommt. Aber wirklich sicher kann sich ein Smartphonebesitzer nicht sein.

Um wirklich sicher zu sein und im Falle eines Wasserschadens kostenlos einen Handyersatz zu erhalten empfehlen wir uneingeschränkt eine Handyversicherung von Wertgarantie.

Bei diesem von uns getesteten Anbieter sind Wasserschäden, auch durch Witterung entstanden, versichert. Sollte Ihr Handy bei einem Wasserschaden vom Hersteller zur Reparatur abgelehnt werden, greift die Versicherung ohne Wenn und aber


Gern können Sie uns über folgendes Kontaktformular Ihre Erfahrungen zum Thema Wasserschaden trotz IP Schutzklasse mitteilen